Der Potzbergverein (1972 neu gegründet)


Traditionsreicher Verein im Einsatz für den Fremdenverkehr
und die Heimatpflege

 

Der Potzbergverein, der derzeit seinen Sitz in Neunkirchen am Potzberg hat, ist Nachfolger des 1958 aufgelösten Fremdenverkehrsvereins e.V.-„Potzberg“. Letzter Vorsitzender war Bürgermeister Gehm aus Neunkirchen am Potzberg (sein Vorgänger war Bürgermeister Emrich). Eine Liste von 1954 nennt 210 Mitglieder. Ein weiterer, noch älterer Vereinsvorläufer ist der 1882 gegründete "Glantal Verschönerungsverein": "Zweck des Vereins ist die Zugänglichmachung und Verschönerung des Potzberges und Remigiusberges und anderer bemerkenswerter Punkte des Glanthales." Zahlreiche Feste wurden auf dem Potzberg gefeiert.

Neu gegründet wurde der Verein am 13. August 1972 unter dem Engagement von Erich Weingart, dem damaligen Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenglan. Spontan traten in den ersten Tagen knapp 60 Personen bei. Hauptziel war es, den Potzberg als Naherholungsgebiet attraktiv zu machen und ihn für Wanderer und Erholungssuchende zu erschließen. 1. Vorsitzender wurde Kurt Drumm aus Rutsweiler am Glan. 1973 wurden sechs Rundwanderwege am Potzberg angelegt. Die Mitgliederzahl war in jenem Jahr auf 140 angewachsen. Seitdem wurden unzählige Arbeitseinsätze geleistet und zahlreiche Vorträge und Exkursionen zu heimatlichen, historischen und biologischen Themen veranstaltet. Besonders beliebt sind auch die seit 1976 stattfindenden Jahresausflüge. Von 1976 bis 1978 war Erich Lommel aus Neunkirchen 1. Vorsitzender, nach ihm wieder Kurt Drumm bis zum Jahr 1994. Im Folgejahr verzeichnete der Verein 239 Mitglieder.

Von 1994 bis 2010 war Karl Emrich, ebenfalls aus Rutsweiler/Glan, 1. Vorsitzender. Wie zuvor Kurt Drumm war er sehr engagiert in der Vereinsarbeit und brachte den Verein weiter voran.

2. Vorsitzender war ab 1972 Ernst Weyrich (Föckelberg), dann 1978-80, 1982-84, 1984-86, 1988-90 Karl Jung (Mühlbach), 1980-82, 1986-88, 1990-92 und 1997-99 Ernst Krüger (Altenglan), 1994-97 Kurt Drumm (Rutsweiler/Glan), 1999-2000 Holger Muellerbuchhof (Neunkirchen) und seitdem Max Rübel (Neunkirchen).

Ende 2003 zählte der Verein 206 Mitglieder aus 19 verschiedenen Orten rund um den Potzberg und 2011 waren 178 Mitglieder aus 22 Orten zu verzeichnen. Wie viele andere Vereine ist der traditionsreiche Potzbergverein aber seitdem auch vom Mitgliederrückgang betroffen.

Neuer Vorsitzender ist seit 2010 Jan Fickert aus Neunkirchen am Potzberg, sein Stellvertreter ist Max Rübel. Die Vereinsorganisation wurde modernisiert (Buchhaltung, Internet, soziale Medien) und neue Projekte und Herausforderungen werden angegangen.

Der Jahresbeitrag beträgt lediglich 3 Euro.

 

Satzung

Neben touristischen und heimatkundlichen Bemühungen um den Potzberg, den „König des Westrichs“ werden Informationsabende, Ausflüge, Wanderungen und Exkursionen veranstaltet. Es werden Projekte im Sinne der Vereinssatzung durchgeführt.

Laut Satzung vom 8. Dezember 1972 sowie der Aktualisierung vom 13. November 2015 hat der Verein insbesondere folgende Aufgaben:

„Er will durch seine Tätigkeit beitragen zur Pflege der Heimatliebe, Heimatkunde und der Erschließung der heimatlichen Schönheiten, der Bauten und Kulturstätten und dadurch den Fremdenverkehr fördern.

Die Erfüllung dieser Aufgaben soll erreicht werden durch:
 

1.
    

Schaffung, Pflege, Unterhaltung der Einrichtungen, die der Erholung und Gesundung dienen (Erschließung von Wegen, Errichtung von Bänken, Schutzhütten, Markierung der Wanderwege, Führungen usw.).;

2.
    

Mitarbeit bei der Schaffung und ständigen Verbesserung der dem Fremdenverkehr dienenden Einrichtungen insbesondere der Verkehrs-, Unterkunfts-, Verpflegungs-, Unterhaltungs- und Sportmöglichkeiten und dem Ausbau von Zeltlagern (Camping);

3.
    

Pflege der Heimatliebe und der Heimatkunde (Vorträge und Wanderungen, Verschönerung des Ortsbildes, Erhaltung der Volksbräuche und Sitten und der Denkmäler der Naturgeschichte und Kunst);

4.
    

Förderung des Reise- und Erholungsgedankens mittels einer planvollen Fremdenverkehrswerbung.

5.
    

Förderung von Projekten des Naturschutzes und der Natur- und Erlebnispädagogik im Bereich des Potzbergs.“

 

Wichtige Vereinsprojekte

Siehe Seite "Projekte"

 

Die beliebten Jahresausflüge seit 1976

2017: Mettlach, Saarschleife

2016: Oppenheim (Schiffsmühle, Labyrinth)

2015: Moseltal, Südeifel & Luxemburger Schweiz

2014: Andernach (Geysir)

2013: Worms

2012: Rülzheim (Straußenfarm)

2011: Koblenz (Landesgartenschau)

2010: Neckartal

2009: Nordvogesen

2008: Michelstadt (Odenwald)

2007: Mosel (Moselhöhenweg)

2006: Südpfalz (Schweigen)

2005: Laacher See

2004: Südpfalz (Westwall)

2003: Donnersberg (Dannenfels)

2002: Rhein (Loreleyfelsen)

2001: Naturpark Saar-Hunsrück

2000: Leininger Land

1999: Mosel (Zell)

1998: Dahner Felsenland

1997: Saarschleife

1996: Rheinhessische Schweiz (Flonheim)

1995: Schwarzwälder Hochwald (Hermeskeil, Grimburg)

1994: Südpfalz (St. Martin, Villa Ludwigshöhe)
          [Rekordbeteiligung mit 151 Teilnehmern!]

1993: Soonwald

1992: Luxemburger Schweiz

1991: Lemberg

1990: Disibodenberg

1989: Wasgau

1988: Elmstein

1987: Hunsrück

1986: Bad Gleisweiler

1985: Naturpark Nordvogesen

1984: Vulkaneifel

1983: Wasgau

1982: Pfälzerwald (Frankenstein, Lampertskreuz)

1981: Pfälzerwald (Neidenfels)

1980: Wasgau (deutsch-französische Grenze, Nothweiler)

1979: Mosel (Bernkastel, Traben-Trarbach)

1978: Hunsrück (Schmittburg)

1977: Klingenmünster

1976: Pfälzerwald (Johanniskreuz, Elmstein)